anzeiger - das ostschweizer Wochenmagazin

Ausblick

Verschreckjäger Marius


«Verschreckjäger Marius» heisst im richtigen Leben Marius Tschirky, ist 1976 geboren und wohnt in Teufen. Neben seinem Posten als Bandleader bei «Marius & die Jagdkapelle» arbeitet er als Waldkindergärtner und Naturpädagoge in St. Gallen. Seine Jagdkapelle zählt zu den  ganz Grossen der Schweizer Kindermusikszene.

«Verschreckjäger Marius» heisst im richtigen Leben Marius Tschirky, ist 1976 geboren und wohnt in Teufen. Neben seinem Posten als Bandleader bei «Marius & die Jagdkapelle» arbeitet er als Waldkindergärtner und Naturpädagoge in St. Gallen. Seine Jagdkapelle zählt zu den ganz Grossen der Schweizer Kindermusikszene.

Wie beginnt Dein Tag? 


Ich wecke die anderen Jäger, indem ich ein Lied von Francine Jordi vortrage, dann machen wir als Vorbereitung auf unsere Konzerte in letzter Zeit immer morgens Discojoga im Wald. Barfuss. Wir werden älter.


Was hast Du neulich zum ersten Mal ausprobiert?


Armdrücken mit einem Muskelkater. Obwohl ich weit weniger muskulös war als er, habe ich gewonnen. Aber jetzt habe ich den Muskelkater. 


Dein Seelentröster bei Kummer?


Bei Kummer sitze ich gerne an den Waldteich und lausche den Klängen der Unken und Frösche. Die machen mir Heimweh und Heimweh liebe ich. 


Was haben Deine Eltern früher immer zu Dir gesagt?


«Bub! Pörschli! Pfüdi!» Zwischendurch auch immer wieder «Schnüggel», meistens aber «Marius».


Was ist Dein Lieblings-Fluchwort?


Botz Jagdhornspeuz und Flintetonner. Platz zwei: Botz Böögeplotz und Fuultierfurz. Habe ich von Fluchweltmeister Oberjägermeister Brünzli gelernt.


Welches Buch hat Dein Leben beeinflusst?


Jörg Schneiders Hörspielversionen von Hotzenplotz, Teil 1 und 2. 


Was hast Du immer im Kühlschrank?


In unserer Jägerhütte gibt es keinen Strom. Wir haben aber einen kühlen Keller. Und da hat es immer für mich Salami, Pantli und – natürlich Landjäger. 


Welches Jahrhundert würdest Du per Zeitmaschine gerne einmal besuchen?


Ich würde gerne dahin zurück, als in gutem Lederschuhwerk gestandene Mannen noch Filzhüte und Bachethosen trugen, gehalten von artigen Hosenträgern. Dann wäre ich auch mal modern.


Welches Talent hättest Du noch gerne?


Freihändig Pfeifen. Das wär schon was…


Was sollte Dir dereinst nachgesagt werden?


Es wäre schön, wenn meine Lieder nach­gesungen würden. Oder das mir mindestens einfach meine Liedtexte nachgesagt werden.