anzeiger - das ostschweizer Wochenmagazin

Einblick


Der anzeiger gibt Einblick in die interessantesten Geschäfte, Restaurants und Bars in der Ostschweiz, die innerhalb der letzten sechs Monate neu eröffnet oder komplett umgebaut worden sind.
Haben auch Sie ein neues Lokal? Dann melden Sie sich unter: anzeiger@anzeiger.biz

Waffeln nach Hausrezept


St. Gallen


Bild zu Artikel: Waffeln nach Hausrezept


Im St. Galler Neudorf-Quartier gibt es seit kurzem eine echte Neuheit – feine Waffeln und ofenfrische Kumpir. Der 29-jährige St. Galler Ismail Özlü hat sich mit der Eröffnung seines Waffel-Cafés den Traum der Selbständigkeit erfüllt. Der gelernte Milchtechnologe mit türkischen Wurzeln sah das Konzept von Waffeln als Street-Food in Istanbul, wo Waffeln zum absoluten Trend gehören. Nach reichlicher Überlegung brachte er das Erfolgskonzept in die Gallusstadt. Die Waffeln werden nach eigenem Rezept frisch vor dem Kunden zubereitet, garniert mit verschiedenen Schokoladenvariationen, Glacés, Früchten und vielen Extras. «Kumpir» ist eine grosse Ofenkartoffel, gefüllt mit Butter und Käse, welche frisch aus dem Ofen mit verschiedenen Beilagen genossen werden kann. Ob Hauptgang oder Dessert – bei «Waffle Keyfs» stehen Frische und Geschmack ganz oben.






Palmenlounge erneuert


Gossau


Bild zu Artikel: Palmenlounge erneuert


Das BBC butterbarcafe beim Gossauer Bahnhof hat den 400 Quadratmeter gros­sen Palmengarten um- und neugestaltet. Herzstück der neuen Terrasse ist die Bar aus Eichenholz mit gefärbter Betonabdeckung, diese erstreckt sich über die Hälfte der Terrasse und ist überdacht. Zudem beherbergt die neue Terrasse zehn Grossbildschirme zur Übertragung vieler Sportarten. Auch neu eingekleidet wurde der Whirlpool, der bei den Gästen besonders gut ankomme, sagt Inhaber Hanspeter Dürr. Ebenfalls geblieben sind die meterhohen Palmen. Die 2014 eingebaute sechs Quadratmeter grosse LED-Wand wurde durch eine neuere und bessere ersetzt. Ausgedient haben auch die weissen Ledersofas; neu gibt’s braue Lounge-Möbel. Kostenpunkt ist rund 200 000 Franken.






«Froyo» in der Gallusstadt


St. Gallen


Bild zu Artikel: «Froyo» in der Gallusstadt


Der 37-jährige Betriebswirt Pascal Frei, der zuvor in einer Bank tätig war, suchte eine neue berufliche Herausforderung. Er träumte immer von der Selbstständigkeit. Dann fand er das perfekte Produkt: Frozen Yoghurt, kurz «Froyo». Ein Produkt, das weltweite Berühmtheit erlangte, jedoch in der Ostschweiz noch nicht vertreten ist. Der Frauenfelder hat sich das Konzept reichlich überlegt, wichtige Informationen gesammelt und einen Businessplan aufgestellt. Er kam zum Schluss, die Vadianstrasse 22 ist der optimale Standort für ein optimales Produkt. Das Joghurt stammt aus dem Emmental und wird mit regionalen Früchten garniert. Nebst Froyo gibt es bald noch weitere amerikanische Trends wie Smoothies, Slushies, Pancakes, Waffles und einheimische Spezialitäten wie Frappees, Crêpes und Kaffees zu geniessen.


Gastro Libero GmbH, Vadianstrasse 22, 9000 St. Gallen, 071 511 24 03, 
pascal@froyo.ch, www.yogurtlandia.ch





Neustart dank «Kompass»


Bischofszell


Bild zu Artikel: Neustart dank «Kompass»


Die «VeloWerkstatt» in Bischofszell ist eine neue Abteilung des Projekts Kompass Arbeitsintegration. Seit Anfang Jahr führen 12 Personen mit mechanischem Berufshintergrund die «VeloWerkstatt». Sie werden dabei von Fachpersonen bestens auf den beruflichen Wiedereinstieg vorbereitet. In der Werkstatt werden Velos für den Export aufbereitet, Revisionen durchgeführt und Ersatzteile bereitgestellt. Die Stellensuchenden lernen unter fachkundiger Anleitung die grundlegenden Funktionsweisen der Mechanik sowie den Umgang mit Werkzeugen und werden in fahrradspezifischen Techniken geschult. Kompass Arbeitsintegration wird von der Arbeitslosenkasse finanziert. Daher dürfen die instand gesetzten Velos nicht direkt an Privatpersonen verkauft werden, sondern werden zu fairen Preisen an Fachhändler, Brockenstuben oder Flüchtlinge abgegeben. 






Fotografie ganz kreativ


St. Gallen 


Bild zu Artikel: Fotografie ganz kreativ


Seit Sommer 2016 ist der 20-jährige Film- und Fotofachmann Calvin Mattes Inhaber von Mattes Films in St. Gallen. Gleich nach dem Lehrabschluss zog er in die hellen Räumlichkeiten seines Film- und Fotostudios an der Feldli­strasse ein. Calvin Mattes gilt als innovativer Jungunternehmer, der das richtige Equipment und vor allem den messerscharfen Blick fürs Detail hat – ob bei Luftaufnahmen mit Hightech-Drohnen, authentischen Fotografien für Webseiten oder professionellen Filmaufnahmen für Unternehmen. Seine Kunden betreut er sowohl im eigenen Film- und Fotostudio als auch direkt in den Unternehmen selbst. Bei Film- und Fotoaufnahmen vor Ort lernt er die Menschen dahinter besonders gut kennen, was sich auch auf die Qualität der Aufnahmen auswirkt: «Nur so entstehen authentische Aufnahmen», ist Calvin Mattes überzeugt. 






Tradition seit 1938


Rorschach


Bild zu Artikel: Tradition seit 1938


Am 13. Januar feierte die Zweirad Meier GmbH in Rorschach Neueröffnung. Das ehemalige Geschäftslokal der W. Meier Velos und Motos AG wurde nach einer umfangreichen Renovation von den neuen Inhabern Christoph und Jannine Schär wieder in Betrieb genommen. Christoph Schär absolvierte bereits die Lehre beim ehemaligen Besitzer und kehrte nun nach einigen Jahren wieder zurück – dieses Mal als Inhaber. Das Geschäft wurde 1938 von Walter Meier, einem ambitionierten Amateur-Velorennfahrer, gegründet. Sein Name war in der ganzen Region bekannt und dementsprechend florierte der Betrieb. Wie damals bietet das neueröffnete Geschäft immer noch Reparaturen von Velos, Mofas und Rollern an und führt zudem ein breites Velosortiment und Zubehörartikel. Die jungen Neuinhaber freuen sich auf den Frühling und somit auf die Velosaison. 


Zweirad Meier GmbH
Löwenstrasse 35
9400 Rorschach
Tel. 071 841 23 51,
E-Mail: info@zweirad-meier.ch
www.zweirad-meier.ch





Aus alt mach neu 


St. Gallen 


Bild zu Artikel: Aus alt mach neu 


Am vergangenen Wochenende eröffnete der Laden Kleika61 an der Lindenstrasse in St. Gallen. Die ideenreichen Produkte stammen grösstenteils aus dem gleichnamigen Atelier des Vereins. Modische Taschen und spezielle Accessoires aus Recyclingmateria­lien, Kleider aus zweiter Hand oder zweiter Saison sowie Deko- und Geschenkartikel von anderen Institutionen werden im neuen Geschäft angeboten. Der Umbau ermöglicht es den Besuchern des Ladens, gleich einen Blick ins Atelier zu werfen und dabei zuzuschauen, wenn aus alten Materialien neue, einzigartige Produkte entstehen. Der Verein Kleika wurde 1994 gegründet und unterstützt seither erwerbslose Frauen dabei, im Arbeitsmarkt wieder Fuss zu fassen. Der Kleika-­Secondhand-Laden wird wie gewohnt an der Kirchgasse weitergeführt. 


Verein Kleika Arbeitslosenprojekte St.Gallen; Kleika61
Lindenstrasse 61
9000 St.Gallen
Tel. 071 222 38 88
E-Mail: sandra.frei@kleika.ch
www.kleika.ch





Ein Stück Griechenland 


St. Gallen 


Bild zu Artikel: Ein Stück Griechenland 


Im Delikatessengeschäft «Apollonia» wartet ein wahres Paradies an Köstlichkeiten aus Kreta auf Gourmets. Von Olivenöl über Erdbeermarmelade mit Schoggi bis zu Teemischungen und Honig. Der Shop ist gleichzeitig ein Showroom für Händler. Bei den naturbelassenen Produkten schmeckt man die Sonne Griechenlands deutlich heraus. Die Entstehung von «Apollonia» ist filmreif. Ein ehemaliger österreichischer Fussballstar, ein griechischer Ernährungsexperte und die Tschechin Cindy Patermannova fanden über sieben Ecken zueinander und führen heute das Unternehmen. Seit November 2016 hat es nun auch einen Verkaufs- und Degusta­tionsstandort in St. Gallen. «Samstags bieten wir im Shop Caffe Complet an. Dazu können kostenlos unsere Konfis und unser Honig degustiert werden», erzählt Cindy. 


Apollonia Farm
Brühlgasse 38 (1. Stock)
9000 St.Gallen
Tel. 076 537 55 19
E-Mail: info@apolloniamarket.ch
www.apolloniamarket.ch





Weltoffener Treffpunkt


St. Gallen


Bild zu Artikel: Weltoffener Treffpunkt


Im Café International können sich Menschen mit und ohne Fluchtgeschichte treffen. Das Café, das in der Offenen Kirche St. Gallen logiert, bietet jeden Dienstag von 15 bis 18 Uhr einen Raum für Begegnung, Ver­netzung und Information. Es entstand aus dem Wunsch der für Integrationsfragen zuständigen Akteure, einen gemeinsamen Treffpunkt für Migranten und freiwillig engagierte Menschen in St. Gallen zu schaffen. Ziel des Cafés ist es, auf einer niederschwelligen Basis Integration zu fördern. «Das Café ist kein Betreuungsangebot, sondern ein Beteiligungsangebot, bei dem sich die Leute jeder Herkunft auf Augenhöhe begegnen», erläutert Projektleiter Theodor Pindl die Philoso­phie des Cafés. Am 10. Januar findet um 17 Uhr eine Kick-off-Veranstaltung mit Apéro und Konzert statt. Es werden noch freiwillige Brückenbauer für den Café-Betrieb gesucht. 


Café International
Böcklinstrasse 2
9000 St. Gallen
Tel. 071 278 49 69





Händler mit sozialer Ader


St. Gallen


Bild zu Artikel: Händler mit sozialer Ader


Die Auswahl im Laden von Nadthanant Trisha­nanont in der St. Galler Innenstadt reicht von Marken-T-Shirts über ein signiertes Deep-Purple-Poster bis hin zu japanischer Limonade. Das Prinzip des «Buy and Sell Stores» lässt sich schon anhand des Namens er­ahnen. «Nadty» kauft Produkte von verschiedenen Leuten oder nimmt sie in Kommission und bietet diese dann in seinem Shop an. Ausserdem importiert er selber Waren aus der ganzen Welt und kann so beispielsweise Markenartikel ausserordentlich günstig anbieten. Nennenswert ist zudem das soziale Engagement des kleinen Geschäfts. Es gibt jederzeit die Möglichkeit, Kleidungsstücke, die man nicht mehr braucht, zum «Buy and Sell Store» zu bringen, wo sie Nadthanant dann jeden Mittwoch und Freitag gratis an Bedürftige weitergibt.


The Buy and Sell Store
Brühlgasse 17
9000 St.Gallen
Tel. 079 232 70 92
E-Mail: info@thebuyandsellstore.ch
www.thebuyandsellstore.ch