anzeiger - das ostschweizer Wochenmagazin

Agenda



   

Auszug aus der Tagblatt-Agenda


Ihre Veranstaltung eintragen

 Ostschweiz Agenda

APPENZELL


Museen | Ausstellungen

Bild zu Event

Tragen und transportieren - Die Faszination alltäglicher Dinge

Museum Appenzell, Appenzell

Wir alle tragen Dinge mit uns transportieren sie von hier nach dort. Wir tragen Lebensmittel nach Hause, die Wäsche in den Keller und den Abfall nach draussen. Wir tragen Koffer auf Reisen, Mappen ins Büro und das Heu in die Scheune. Wir tragen unsere Kinder ins Bett und die Toten zu Grabe. Wir tragen tagaus und tagein, überall und das ganze Leben. Tragen ist notwendiger Bestandteil unseres Lebens. Ob im Haushalt, in der Landwirtschaft, im Berufsleben oder in der Freizeit, die Fähigkeit zu tragen ist für die Organisation und Entwicklung unserer Gesellschaft unerlässlich. Tragen ermöglicht nicht nur den Austausch von Waren, es schafft auch Ordnung, gewährt Hilfe und bietet Geborgenheit. Oft tragen wir zu viel und zu schwer. Seit Jahrtausenden versucht der Mensch deshalb, sich von der Last des Tragens zu befreien. Mit Hilfe zweckmässiger Tragehilfen und Tragetechniken lassen sich Arbeitsabläufe in den verschiedenen Lebensbereichen optimieren. Tragebehältnisse in allen Grössen und Formen Körbe, Kisten, Eimer, Schachteln und Taschen schützen die Ware und machen sie besser tragbar und stapelbar. Mechanismen der Entlastung, allen voran das Rad, ermöglichen zudem ein effizienteres Transportieren. Und mit Hilfe von Tieren können schwere Lasten müheloser befördert werden. Das Museum Appenzell zeigt eine breite Auswahl an Trageobjekten, die meisten aus der eigenen Sammlung. Diese geben einen vielschichtigen, manchmal überraschenden Einblick in die Haus- und Hofarbeit sowie den Innerrhoder Dorf- und Gewerbealltag. Der Milchmann und der Briefträger sind ebenso vertreten wie der Säntisträger und die Serviertochter. Zahlreiche Fotos von 1900 bis in die 1970er-Jahre veranschaulichen das Thema und zeigen eindrücklich, wie faszinierend das Alltägliche sein kann. Ausstellung bis 21. Mai 2017.

 



ARBON


Ausserdem

Bild zu Event

Saurer Museum

Saurer Museum, Arbon
28.02.2017, 10:00

 



FRAUENFELD


Sport

Bild zu Event

Turnen für jedermann

Turnhalle Kurzdorf, Frauenfeld
28.02.2017, 19:00

 



Vorträge | Lesungen

Bild zu Event

Auf zu neuen Ufern Die Bedeutung früher Forschungsreisen für die heutige Biologie

Kantonsschulhaus Frauenfeld, Frauenfeld
28.02.2017, 20:15

Vortrag von Prof. Uli Reyer, Universität Zürich in Zusammenarbeit mit der Thurgauischen Naturforschenden Gesellschaft. Eintritt frei.

 



Ausserdem

Bild zu Event

Preisjassen

Coop-Restaurant Schlosspark, Frauenfeld
28.02.2017, 14:00

mit deutschen Karten

 



GOSSAU SG


Messen | Märkte

Bild zu Event

Brockenstube

Brockenstube Gossau SG, Gossau SG
28.02.2017, 09:00

Evangelischer Frauenverein

 



Ausserdem

Bild zu Event

Stadtbibliothek

Stadtbibliothek Gossau, Gossau SG
28.02.2017, 14:00

 



HERISAU


Museen | Ausstellungen

Bild zu Event

Petra Koch-Diem

Silberschmuckatelier O'la la, Herisau

Poesi 1 (Bilder). Ausstellung bis 31. März 2017.

 



Ausserdem

Bild zu Event

RondomFit für Senioren

Turnhalle Wilen, Herisau
28.02.2017, 09:00

(Pro Senectute)

 



KREUZLINGEN


Museen | Ausstellungen

Bild zu Event

Meinrad Schade

Kunstraum Kreuzlingen, Kreuzlingen

"Krieg ohne Krieg". Meinrad Schades Fotografien zeigen das Leben derer, die überlebt haben. Seit mehr als zehn Jahren bereist Schade mit seiner Kamera Krisengebiete im heutigen Russland, in Staaten der ehemaligen Sowjetunion oder in Israel und dem Westjordanland. In eindrücklichen und klaren Bildern legt er offen, wie Land und Bevölkerung nach dem Ende der Kriege weiterleben und in den einstigen Schauplätzen von Tod und Zerstörung zum Alltag zurückkehren. Eine Normalität des Schreckens wird dabei sichtbar, die in ihrer grotesken Erscheinung an eine Inszenierung erinnern möchte; doch wird schnell und schmerzhaft klar, dass Schade zeigt, was ist, was war und was werden wird. Die von ihm dokumentierten Menschen, Orte und Landschaften scheinen sich in einem Vakuum an Zeit zu befinden: In einem Zwischenraum von Gestern und Heute, in dem zuletzt das Ende des einen Krieges nur das Warten auf den nächsten bedeutet. Schades Motive machen deutlich, wie ähnlich sich die Schicksale derer sind, die mit Krieg und Zerstörung leben, und warum gerade in diesen fragilen Zwischenräumen eine Faszination dafür weiterlebt. Meinrad Schades Fotografien besitzen eine Eindrücklichkeit und Schlagkraft, die der eines lauten Schreis in einer lange verlassenen Landschaft gleicht. Es ist ein Schrei inmitten einer trügerischen Stille, der vom Ausbleiben der Hoffnung erzählt. Ausstellung bis 9. April 2017.

 



ROMANSHORN


Ausserdem

Bild zu Event

Ludothek

Alleestrasse 43, Romanshorn
28.02.2017, 15:30

 



RORSCHACH


Messen | Märkte

Bild zu Event

Claro-Weltladen

Claro-Weltladen, Rorschach
28.02.2017, 09:00

 



Museen | Ausstellungen

Bild zu Event

Skulptur im Fokus der Sammlung Würth

Würth Haus Rorschach, Rorschach

Im lichten Foyer des Forum Würth Rorschach werden die plastischen Ideen und Konzepte der bislang 11 Künstlerinnen und Künstler vereint, die seit 1993 den Robert-Jacobsen-Preis der Stiftung Würth verliehen bekamen. Zu sehen ist eine vielschichtige Werkschau zeitgenössischer Kunst unterschiedlicher, internationaler Prägung, die einen Eindruck des Skulpturenbegriffs der letzten Jahrzehnte aufzeigt, ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit zu erheben. Alle Preisträgerinnen und Preisträger verkörpern markante und unverwechselbare Positionen. Mit charakteristischen Werken aus der Sammlung Würth sowie einigen Leihgaben werden sie in der Ausstellung vorgestellt. In der Zusammenstellung treten die skulpturalen Arbeiten in spannungsreiche Diskurse zueinander. Dabei fällt auf, dass die «Skulpturen und Installationen ästhetische Erfahrungen (ermöglichen), in denen es auch immer um eine plausible Bestimmung des Menschen geht», wie Armin Zweite in seinem Essay im Ausstellungskatalog festhält. Ausstellung bis 21. Mai 2017.

 



Vorträge | Lesungen

Bild zu Event

Frewilligenarbeit

Generationentreff Negropont, Rorschach
28.02.2017, 16:00

Informationsveranstaltung. Wir sind 35 Personen und engagieren uns ehrenamtlich im Negropont in Rorschach. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir motivierte und kontaktfreudige Personen. Fühlst du dich angesprochen und bist idealerweise im Pensionsalter, hast du Freude im Umgang mit Menschen, bist du bereit, dich zwei bis vier Mal im Monat für unseren Treffpunkt zu engagieren? Interessiert? Dann vereinbare telefonisch einen Termin mit uns oder komme an die Informationsveranstaltung. Telefonische Anmeldung für die Informationsveranstaltung bis Freitag 24. Februar 2017: Pro Senectute Region Rorschach & Uunterrheintal, Tel. 071 844 05 16.

 



Ausserdem

Bild zu Event

Bibliothek

Bibliothek Rorschach-Rorschacherberg, Rorschach
28.02.2017, 09:00

 

Bild zu Event

Tanz für Junggebliebene

Restaurant Schweizerhof, Rorschach
28.02.2017, 14:00

Live Musik

 



ST. GALLEN


Museen | Ausstellungen

Bild zu Event

Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode

Textilmuseum, St. Gallen

Die Ausstellung "Fast Fashion" wirft einen kritischen Blick hinter die Kulissen der Textilwirtschaft. Sie setzt sich umfassend und differenziert mit dem System der Bekleidungsindustrie sowie dessen Folgen auseinander, regt zu einem kritischen Blick auf Mode und Konsum an und stellt als Alternative die aktive Slow Fashion Szene der Schweiz vor. Eine Ausstellung des Museums für Kunst und Gewerbe Hamburg im Textilmuseum St. Gallen. Ausstellung bis 5. Juni 2017.

 



Musik | Clubs

Bild zu Event

Royal Republic

Grabenhalle, St. Gallen
28.02.2017, 20:15

Beim schwierigen dritten Album eines Künstlers trennt sich in der Regel die Spreu vom Weizen, hier zeigt sich, ob eine Band eher eine gelungene Momentaufnahme ist, oder ob eine Formation Bestand und Nachhaltigkeit besitzt, ob sich dort Freunde gefunden haben, die mit grosser Konstanz und gleichzeitigem Mut zu Neuem nach vorne preschen. Eher rar ist dabei die Situation - insbesondere, wenn die ersten beiden Alben grossen Erfolg generierten und eine Band damit auf die internationale Rock-Landkarte hoben - dass es den Akteuren tatsächlich gelingt, ihr bislang bestes, dringlichstes und mitreissendstes Album aufzunehmen. Doch genau das ist dem Vierer aus Malmö mit "Weekend Man" gelungen. Letztlich befindet sich die Band seit Veröffentlichung ihres Debütalbums "We Are The Royal" im Jahr 2010 konstant auf der Überholspur, begleitet vom Linksblinker des Erfolgs. Es chartete in Schweden, Deutschland und vielen weiteren Nationen. Der Nachfolger "Save the Nation" war noch weitaus erfolgreicher und manifestierte ihren Ruf als eine der drückendsten Garagerockbands der gegenwärtigen europäischen Musikszene. Zahllose Festival-Auftritte sowie reihenweise Europa- und Australien-Tourneen liessen das Quartett zu einem wahnwitzig intensiven Live-Act reifen.

 



Ausserdem

Bild zu Event

Mittagsmeditation

Offene Kirche St. Gallen, St. Gallen
28.02.2017, 12:15

Sitzen in der Stille

 



WATTWIL


Messen | Märkte

Bild zu Event

Brockenstube geöffnet

Brockenstube Wattwil, Wattwil
28.02.2017, 14:00

 



Ausserdem

Bild zu Event

Öffnungszeiten BIZ

Berufs- und Laufbahnberatung Toggenburg, Wattwil
28.02.2017, 14:00

 



WEINFELDEN


Vorträge | Lesungen

Bild zu Event

Fremdheitserfahrungen - eine literarische Spurensuche

Buchhandlung Klappentext, Weinfelden
28.02.2017, 19:30

Vortrag von Dr. Daniela Colombo

 



Ausserdem

Bild zu Event

Familienzentrum

Familienzentrum Weinfelden, Weinfelden
28.02.2017, 09:00

 



WIL SG


Bühne

Bild zu Event

Dornröschen

Cinewil, Wil SG
28.02.2017, 20:00

Das beliebte Märchen "Dornröschen" in der Fassung des Royal Ballet ist immer wieder ein grosses Vergnügen. Zur reizenden Musik von Tschaikowsky verbindet es das Beste des klassischen Balletts mit dem Charme und der Virtuosität talentierter Tänzer. Diese Aufführung wird in einer Live-Übertragung aus dem Covent Garden gezeigt.

 



Museen | Ausstellungen

Bild zu Event

Lara Russi

Kunsthalle Wil, Wil SG

"Fields". Zwischen hochfliegenden Makrokosmen und bodenständigen Mikrountersuchungen folgt Lara Russi (*1979) ihren Interessen und steckt Felder ab. Gewichtige Siloballen, mit denen die Künstlerin das Verhältnis von Innen- und Aussenraum auslotet, eine viele Meter lange, sich windende Plastikschlauch-Verschlingung, die mir ihren zahlreichen Enden an das Schlangenhaupt der Medusa erinnert, oder ein "Flakes Floor", ein Teppich aus 350 Kilogramm Kornflakes, der von den Besuchenden geräuschvoll betreten werden kann, sind nur einige der ortsbezogenen phantasievollen und überraschenden Interventionen, die Lara Russi in der Kunsthalle präsentiert. Ausstellung bis 12. März 2017.

 



Vorträge | Lesungen

Bild zu Event

The longest Way - 4'646 Kilometer zu Fuss durch Chin

Stadtsaal Wil, Wil SG
28.02.2017, 19:30

Multivisions-Vortrag von Christoph Rehage. Zum 26. Geburtstag macht sich Christoph Rehage selbst das schönste Geschenk: Nach seinem Studium in Peking bricht er auf zu einer Reise, die ihn zu Fuß durch ganz Asien und Europa bis ins heimatliche Bad Nenndorf führen soll. Sein Weg ist gesäumt von »Weltwundern« wie der Großen Mauer, der Terrakottaarmee und der Seidenstraße. Und doch sind es die kleinen Wunder, die seine Reise unvergesslich machen: die Hilfsbereitschaft und Neugierde der Dorfbevölkerung Chinas, die überraschenden Begegnungen mit Mönchen und Wahrsagern, Schulkindern und Rentnern, Beamten und Prostituierten, die Freundschaft zu Lehrer Xie und seine wachsenden Gefühle für die Sichuanesin Juli, die ihn so die schwebende Verabredung bei seiner Ankunft in Deutschland erwarten wird ? Mittlerweile 10 Millionen Zuschauer verfolgten Christoph Rehages Video über seinen Weg zu Fuss durch China auf YouTube und Vimeo. Sein Buch erzählt die ganze Geschichte und wurde mit dem renommierten ITB BookAward und dem Globetrotter Reisebuchpreis ausgezeichnet.

 



Ausserdem

Bild zu Event

Stadtbibliothek geöffnet

Stadtbibliothek, Wil SG
28.02.2017, 09:00

 





Ihre Veranstaltung eintragen